Ökologischer Fußabdruck

 © FreePhotos, Pixabay

Mein ökologischer Fußabdruck oder die sofort meßbaren Umweltsünden.

 

Ökologischer Fußabdruck ganz praktisch

 

Der ökologische Fußabdruck wurde 1994 von William Rees und Mathe Wackernagel entwickelt. Sie fanden heraus, daß der CO2 Anstieg mit dem Minimieren der bioproduktiven Fläche zusammenhing. Bioproduktive Flächen sind die Lebensgrundlage für uns Menschen. Das sind unsere Wälder, die Weiden für Nutztiere und die Anbauflächen für unser Obst und Gemüse, aber auch für Rohstoffe wie Baumwolle, Leinen oder Hanf.

Sie errechneten eine Formel, bei der der „Globale Hektar“ als Masseinheit herauskam, auch gha genannt. Wird dieser gha durch die Weltbevölkerung geteilt, ist das Ergebnis, daß jeder Mensch etwa 1,8 gha zur Verfügung hat. Mit Hilfe des ökologischen Fußabdruckes können wir nun sehen, ob jeder Mensch tatsächlich nur die Fläche braucht, die ihm zusteht.

Der ökologische Fußabdruck (engl. Ecological Footprint) errechnet folglich die biologisch produktive Fläche auf unserer Erde, die ein Mensch benötigt, um seinen Lebensstandard zu ermöglichen.

Er zeigt also an, wie viele Ressourcen ich für die Aufrechterhaltung meines Lebensstandards verbrauche.

Aus dem ökologischen Fußabdruck lässt sich dann der Earth Overshoot Day berechnen.

Earth Overshoot Day

Der Earth Overshoot Day ist der Tag des Jahres an dem die natürlichen Ressourcen aufgebraucht sind. Genau die Menge an Ressourcen die unsere Erde innerhalb eines Jahres regenerieren und zur Verfügung stellen kann. Nach dem Earth Overshoot Day leben wir also auf Pump, was bedeutet, daß wir auf die Reserven unseres Planeten zurückgreifen.

Für dieses Jahr wird der Earth Overshoot Day auf den 1.August datiert. Für Deutschland wurde dieser Tag allerdings auf den 2.Mai dieses Jahres berechnet.

overshoot day

© Hans, Pixabay

Ökologischer Fußabdruck berechnen

Dem ökologischen Fußabdruck liegen folgende Messwerte zugrunde:

  • Ernährung 35%
  • Wohnen 25%
  • Mobilität 22%
  • Konsum 18%
ökologischer Fußabdruck

© ElisaRiva, Pixabay

Ökologischer Fußabdruck Test

Mithilfe eines CO2 Rechners kannst du deinen CO2 Fußabdruck berechnen, zum CO2 Rechner.

Wie du deinen ökologischen Fußabdruck verringern kannst

Eines ist jedenfalls Fact: Wir leben auf zu großem Fuß!

Wir verbrauchen einfach zu viel, egal ob Wasser, Luft, Boden oder Rohstoffe. Wir bräuchten um unseren Lebensstandard aufrecht zu erhalten 1,5 Erden. 20130 müssten es sogar 2 Erden sein. Das fatale ist nur, wir haben nur eine Erde. Schluss aus, mehr gibt es nicht.

Der Zusammenhang zwischen Umweltverschmutzung und Klimawandel wird immer sichtbarer.

Die Gründe für diesen enormen Verbrauch sieht der WWF in der schnell wachsenden Erdbevölkerung und an dem rasant wachsenden Pro-Kopf-Verbrauch der Schwellenländer. Hinzu kommt der enorme Ressourcenverbrauch der reichen Industrieländer in Europa und Nordamerika. Unser ökologischer Rucksack ist viel zu groß.

 

Welche Lösungsvorschläge gibt es?

ökologischer Fußabdruck

© Fotorech, Pixabay

  • Der WWF setzt auf eine deutliche Verringerung des ökologischen Fußabdruckes, sowie die Aufrechterhaltung der Biodiversität in biologisch reichen Regionen
  • Des Weiteren müssten wichtige Unternehmen mit einer großen Marktmacht, dazu verpflichtet werden, Nachhaltigkeitskriterien einzuhalten
  • Schutzgebiete müssten ausgewiesen werden und bei Landnutzungsplänen müsste der Naturschutz berücksichtigt werden

Ein besonderes Augenmerk ist dabei auf Agrarstoffe zu richten, deren Gewinnung massiv in die Natur eingreifen und die Biodiversität bedrohen.

  • Holz – Abrodung der Wälder
  • Fisch – Überfischung der Meere
  • Palmöl – Urwaldrodungen
  • Soja – Monokulturen
  • Baumwolle – Monokulturen
  • Zuckerrohr – Monokulturen
  • Wasser – Senkung des Grundwasserspiegels, Verknappung von Süßwasser

Ökologischer Fußabdruck, weil wir einen Planeten zu retten haben!

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Social Share Buttons and Icons powered by Ultimatelysocial