Fridays for Future

 © NiklasPntk•Pixabay

Die Politik spricht abwertend über die Bewegung und die Schulen drohen mit immer härteren Repressalien gegen die Freitags-Demonstranten. Und doch ist sie nicht klein zu kriegen. Die Fridays for Future Bewegung mobilisiert Woche für Woche hunderttausende junger Menschen von Berlin bis Sydney. In jedem Erdteil finden Freitags Protestmärsche junger Menschen statt.

Doch nicht nur Schüler trifft man auf den Demo`s, in der Zwischenzeit reihen sich Menschen jeglichen Alters unter de Demonstranten, ebenso wie namhafte Wissenschaftler. Unterstützung erleben die Schüler durch Wissenschaftler die sich in „Scientists for Future“ organisiert haben und Eltern, die „Parents for Future“ zu diesem Zweck gegründet haben.. Sie alle vereint die Sorge um das Wohl unseres Planeten.

 

Die Fridays for Future Proteste gehen weiter

 

“Why should I be studying for a future that soon may be no more, when no one is doing anything to save that future?”

Greta Thunberg, 16-jährige Klima-Aktivistin im Streik

Seitdem die junge schwedische Schülerin Greta Thunberg mit ihrem Protest vor dem Schwedischen Parlament, August 2018,  begonnen hat, treffen sich wöchentlich tausende von Schülern um für den Klimaschutz zu demonstrieren. Es hat sich eine weltweite Bewegung gebildet, die zum Ziel hat die globale Erderwärmung auf unter 1,5° Celsius zu begrenzen.

 

Ziele und Forderungen der Fridays for Future

Fridays For Future fordert die Einhaltung der Ziele des Pariser Abkommens. Für Deutschland fordern sie:

  • Nettonull bis 2015
  • Kohleusstieg bis 2013
  • erneuerbare Energien zu 100% bis 2015

Um die Treibhausgasemission so schnell wie möglich zu reduzieren fordern sie bis Ende 2019:

  • Fossile Energieträger dürfen nicht mehr subventioniert werden
  • 1/4 der Kohlekraftwerke abschalten
  • eine Steuer auf alle Treibhausgasemissionen

Hier sind einige markante Eckdaten aufgeführt, Wir erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

24.Mai 2019

Zur Europawahl finden in mehr als 200 deutschen Städten Kundgebungen statt mit über 320.000 Teilnehmern (Quelle: Tagesschau.de).

17.Mai.2019 – Brüssel

Die Aktivisten in der belgischen Hauptstadt erhalten Unterstützung des Amazonas Häuptlings Raoni Metuktire. Der Häuptling der Kayapo bittet um Hilfe beim Schutz seines Landes (Quelle: faz.net).

15. März 2019

Weltweit sollen 1.789.235 Menschen an den Klimademonstrationen teilgenommen haben (Quelle Wikipedia).

14. März 2019

Mehr als 23.000 Wissenschaftler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben sich in der „Scientists for Future“ angeschlossen. 12.000 Wissenschaftler unterzeichnen eine Petition in der sie sich hinter die Fridays for Future Bewegung stellen.

Ab August 2018, ein Bewegung greift um sich

Die Freitagsdemonstrationen greifen in rasant schnell um sich. Wöchentlich versammeln sich immer mehr Schüler in den Hauptstädten der Welt, um für das Klima zu demonstrieren. Bald sind es nicht mehr nur die Hauptstädte, die von den Fridays for Future Demonstrationen ergriffen werden. In praktisch jeder größeren Stadt wird demonstriert, und das trotz heftigem Gegenwind von Seiten der Politik, der Schulleitungen und der Lehrer.

August 2018

Die junge schwedische Schülerin Greta Thunberg (* 3. Januar 2003) entschliesst sich jeden Freitag vor dem schwedischen Reichstag in Stockholm für mehr Klimaschutz zu demonstrieren. Sie möchte erreichen, daß Schweden das Übereinkommen von Paris einhält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Social Share Buttons and Icons powered by Ultimatelysocial