Müsli selber machen

 © Andi_Graf•Pixabay

2-3 Mal die Woche gibt es ein ganz besonderes Frühstück. Lecker, nahrhaft und gesund. Ein echtes Vitalfrühstück. Mein selbstgemachtes Bircher Müsli.

Reife Früchte, frischer Joghurt und energiereiche Getreideflocken. Das ist das ganze Geheimnis, um den Tag gelungen zu starten.

 

Müsli selber machen für einen gesunden Start in den Tag

 

Inspiriert von dem Schweizer Arzt und Ernährungsreformer Maximillian Oskar Bircher-Benner, esse ich seit Jahren mehrmals in der Woche mein selbstgemachtes Müsli.

Ich will dir hier mein Rezept vorstellen, das super lecker schmeckt und ganz einfach zubereitet wird.

Den Tag mit solch einem Müsli zu beginnen sättigt dich über einen langen Zeitraum und liefert dir viele wertvolle Vitamine und Mineralstoffe.

Denn das Getreide in Form von Getreideflocken liefert dir komplexe Kohlenhydrate, die dich lange satt sein lassen. Und die frischen Früchte und Nüsse sind wahre Vitamin und Mineralstoff Bomben.

Bircher Müsli selber machen

Grundrezept für eine Portion

Getreideflocken

 © congerdesigne•Pixabay

Am Vorabend gibst du 3-4 Esslöffel Getreideflocken in eine große Schüssel. und bedeckst das Getreide knapp mit Wasser. Auf die Schüssel gibst du einen Deckel und lässt alles über Nacht ruhen.

Du hast die Wahl zwischen Hafer, Gerste, Emmert, Dinkel, Roggen ,Weizen, Einkorn oder Hirse. Ich empfehle dir eine Mischung aus verschiedenen Getreidesorten zu verwenden.

Am nächsten Morgen reibst du einen mittelgroßen Apfel, mit der Schale, direkt auf die eingeweichten Getreideflocken.

Ich bevorzuge einen säuerlichen Apfel wie z.B. Boskop, Gravensteiner oder Elstar.

Äpfel

 © kaboompics•Pixabay

Banane

 © cokolatetnica•Pixabay

Als nächstes schneidest die eine Hälfte einer Banane in Scheiben und die andere Hälfte zerdrückst du mit einer Gabel zu Mus. Das Bananemus macht das Müsli sämiger.

Und ab damit in die Schüssel zu Getreide und Apfel.

Nun gibst du etwa 150 g Naturjoghurt, 3,5% Fett, in die Müsli Schüssel dazu.

Ich nehme den fetthaltigeren Joghurt, da mir das Müsli so besser schmeckt, und weil im Fett der Milch wichtige Vitalstoffe enthalten sind.

Joghurt

 © Profet77•Pixabay

Nüsse

 © couleur•Pixabay

Gib etwa eine handvoll Nüsse dazu. Nimm die Nüsse, die dir am besten schmecken. Sinnvoll ist sicherlich mal abzuwechseln und nicht immer nur eine Nusssorte zu verwenden.

Hier hast du nun die Wahl zwischen gemahlenen Nüssen und gehackten Nüssen.

Ich selber verwende mal gehackte und mal gemahlene Nüsse.

Ein paar Spritzer vom Saft einer Zitrone geben dem Müsli die besondere Note.

Ich liebe es auch 1-2 kleingeschnittene Minze-Blätter dazuzutun.

Zitrone

 © Hans•Pixabay

verschiedene Obstsorten

 © HeVoLi•Pixabay

Schneide so viel Obst unter dein Müsli wie du willst. Schneide das Obst klein oder groß, verwende viel oder wenig.

Hast du lieber ein etwas süsseres Müsli, dann gebe etwas Ahornsirup oder Honig dazu.

Je nach Geschmack kannst du auch Sahne dazugeben, geschlagen oder auch nicht.

Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Verrühre alles gut und fülle es in eine Schale ab. Schon kannst du dein super leckeres Energie Frühstück geniessen.

Müsli selber machen, Tipps für den Einkauf

Ich achte darauf, daß so wenig Verpackungsmüll wie möglich anfällt. Deshalb gehe ich mein Getreide und die Nüsse im Unverpackt Laden kaufen.

Das Obst kaufe ich auf dem Markt oder im Hofladen. Alles ohne Verpackung, denn das gesamte Obst verschwindet in meinen mitgebrachten Stoffbeuteln.

Beim Kauf von Obst achte ich auf das regionale und saisonale Angebot.  Ausnahmen sind Bananen und Zitronen. Ausserdem Orangen und Mandarinen im Winter.

Den Joghurt, den Honig oder den Sirup kaufe ich im Glas, was dann zu 100% wieder verwendet oder recycelt wird.

So frühstücke ich äusserst lecker, sehr gesund und nahrhaft und habe keinen Verpackungsmüll produziert.

Müsli selber machen, damit du voller Elan in den Tag startest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Social Share Buttons and Icons powered by Ultimatelysocial